"Neptun", 1988

Neptun ist seit seiner Geburt bei mir. Seine Mutter war ein Mitleidskauf meiner Patentante. Der Besitzer wollte auswandern, die Pferde mussten weg, so oder so. Die Stute war völlig abgemagert, trotzdem meinte der Vorbesitzer, dass sie in den nächsten Wochen fohlen sollte. Naja – irgendein Spaziergänger hatte zwar beobachtet, dass sein Hengst die Stute vor ein paar Tagen gedeckt habe, aber…

Neptun wurde dann erst nach weiteren 11 Monaten geboren. ;-)

Er ist ein undefinierbarer Mix verschiedener Rassen: die Mutter aus Spanien importiert – auf was für Wegen auch immer, denn da herrschte wegen der Pferdepest noch Ausfuhrverbot –, der Vater? Das einzige, was übereinstimmend immer wieder gesagt wurde, ist, dass Neptuns Vater ein Achal Tekkinerhengst gewesen sei.

Neptun begleitet mich überall hin, auf ihn kann ich mich verlassen, obwohl er nicht der Mutigste ist. Er vertraut mir, ich ihm, und er ist wie mein rechter Arm – unersetzbar!

Wir hatten schwierige Zeiten, vor allem am Anfang der Ausbildung: Extrem schnelle Wendungen und Fussabfolgen, zusammen mit Scheuen, gemixt mit einem Sturkopf sondergleichen, der auch noch zu Wutanfällen neigt – das ist Neptun. Nur langjährige Freunde und Schüler kennen ihn noch so. Und zum Glück vergisst man Negatives ja gerne, wenn es vorbei ist. ;-)

Heute können sich dies die meisten nicht mehr vorstellen, vor allem, wenn er so ein geduldiger Lehrmeister für meine nun bald 16 jährige Tochter Leslie ist. Auf ihm hat sie von Anfang an reiten gelernt. Allerdings besteht er auf korrekte Hilfen UND eine gute Portion Durchsetzungsvermögen von ihrer Seite her, nur dann gehorcht er – also genau wie es ein richtiges Schulpferd im alten Sinne tun sollte.

Neptun kann alles – naja fast, lesen und schreiben klappen nicht wirklich ;o)

Piaffe, Passage, Galopp-Pirouetten, Terre à Terre, Serienwechsel, alle Seitengänge und Schulschritt. Wenn es sein muss auch "ohne alles", dh. ohne Sattel und Zaumzeug oder/und Garrocha.

Viele zirzensische Lektionen gehören auch zu seinem Repertoire, wie etwa: spanischer Schritt und Trab, Kompliment, Knien, Liegen, Bergziege mit allen 4 (!) Hufen auf einem Taschentuch und Relax.